NOTE // Tarantino

Tarantino bringt einen neuen Film, einen Western. Wie schön.

Was ich mir wünschen würde, wäre ein “klassischer” Tarantino. Klassisch im Sinne von Reservoir Dogs, Pulp Fiction, oder (mit Einschränkungen, s.u.) Jackie Brown. Die spielten in ihrem eigenen kleinen Submilieu, ok. Aber alles ab inklusive Kill Bill spielt in seinem eigenen Universum, voller Zitate und Anspielungen, manchmal fast mit seiner eigenen Physik. Mal ehrlich: Man kann es übertreiben.

Bei Jackie Brown ging das eigentlich schon los, diese Mischung aus 70er und 90er. FDTD passt da auch rein. Beides gute Filme (JB gehört zu meinen Lieblingsfilmen und wird absolut unterschätzt!), aber Nischenfilme. Schade, dass das die Regel wurde.

In eigener Sache

Hallo und guten Tag.

Drei kurze Durchsagen in eigener Sache:

  1. Ich habe die Permalink-Struktur geändert. Das hatte ich seit langem vor, ursprünglich weil mich dieser SEO-“Zwang” nervt. Ich dachte an “short URLs” à la fefe, leider scheint es kein Plugin zu geben, das SEO-URLs auf zB Post-ID umbiegt (oder?), deshalb jetzt der (sehr) abgespeckte Workaround: Ich habe Tag/Monat/Jahr aus den URLs entfernt und lasse nur den Post-Namen. Dafür brauche ich dann aber auch kein Plugin, es genügt .htaccess. Geholfen hat mir dabei der Permalink-Helper von hier, der genau diesen Fall abdeckt.
  2. Ebenfalls seit langem habe ich vor, “einige” Alben vorzustellen. Initial als “10 Alben für die einsame Insel” geplant, wurden es erst 25, dann 50 Alben 😀 Die 50 habe ich dann doch noch nicht ganz zusammen; außerdem ist es ein Haufen Arbeit, zu jedem Album ein paar einleitende Worte zu sagen, sowie ein paar Anspiel-Tipps herauszusuchen. Deshalb mache ich jetzt eine neue Reihe mit dem Titel “5 Alben für die Insel” daraus – ohne besondere Reihenfolge und “open end”. Hier der erste!
  3. In letzter Zeit ist die Aktivität hier im Blog (gefühlt? spürbar?) eingeschlafen. Das liegt an drei Faktoren:
    • Ich arbeite beruflich an ein und demselben Projekt, was auf Dauer weniger neue Erkenntnisse bringt, als bsplw. die abwechslungsreiche Arbeit bei JvM.
    • Ich habe jetzt ein Haus, das eine Menge Arbeit mit sich bringt. Dazu hatte ich mal eine eigene Kategorie “Heimwerkerking” angedacht, aber zu komplexen Posts komme ich zur Zeit nicht.
    • es liegen einige Artikel auf Halde (siehe oben), bzw. passen Ideen nicht in die bestehenden Kategorien

    Faktor #2 und #3 haben mich dazu bewogen, eine weitere neue Kategorie einzuführen: “NOTE“. Angedacht ist eine Art “Twitter extended”, also kurze Gedankenspiele, nicht notwendigerweise mit Kontext oder rotem Faden, aber mit mehr als 140 Zeichen. Inhaltlicher Freestyle.
    NOTE wird unter Apropos einsortiert.

PS: Ich werde zum 1.11. “schon wieder” den Arbeitgeber wechseln, insofern bald vielleicht doch wieder ein paar Coding-Posts mehr 😉

hf

ohne Titel

Ein Selektor kann eine einzelne E-Mail-Adresse betreffen oder die Kommunikation eines ganzen Landes.

Ohne Kenntnis [der Selektoren] ist es unmöglich, den Umfang, die Qualität und die Brisanz der vom BND an die NSA geleiteten Daten einzuschätzen.

Es wird überwacht, es wurde gefoltert [und gemordet!], entführt, gelogen und vertuscht, in einem Maße, das nur noch systematisch zu nennen ist.

[Ein Land], das sich nicht von Terroristen erpressen lässt, muss auch den zweiten Schritt gehen: sich nicht […] von seinen eigenen und den verbündeten Geheimdiensten zur Duldungsstarre nötigen lassen.

via

Öfter mal was Neues: Neuer Job

(Zu Folge 4)

Zum ersten mal überhaupt seit Bestehen dieses Blogs (immerhin Mitte 2008!) habe ich den Job gewechselt: Seit 1.11. arbeite ich nicht mehr bei Jung von Matt/next, sondern bei mindsmash.

Bei der next hatte sich mein Job über die Jahre stark gewandelt: Eingestellt als Web Developer war ich fast von Beginn an der Flash Developer, der ich mich dann auch bald nennen durfte. Darin brachte ich es bis zum Senior; aber als Flash dann starb, war ich tatsächlich gerade mit einem komplexen Java-Projekt beschäftigt. Java-Projekte sind im Werbeagenturumfeld eher selten, das zweite Standbein wurde deshalb PHP, und ich zum Application Developer. Java blieb trotzdem das Wunschziel, und bei mindsmash bin ich dann auch “Java Web Developer”.

Was das Ganze mit diesem Blog zu tun hat: Es dürften vermehrt Java-Posts folgen* – embrace yourself!

*ein paar kamen ja schon.

PS, die Aussicht aus’m Büro nach hinten raus:

Morgens auf dem Raucherbalkon - schade, dass ich nicht rauche. #newoffice

PPS: Darum geht’s:

MacBook: DVD-Laufwerk region-free patchen

Von Olaf habe ich die “Lone Gunmen” auf DVD bekommen (vielen Dank!), leider in der NTSC-Version mit Region Code 1. Mal abgesehen vom NTSC kann weder mein Blu-ray-Player, noch mein MacBook Region 1. Für meinen Player habe ich (auf die Schnelle) auch keine Anleitung zum Patchen gefunden, wohl aber für mein MacBook – in der Praxis gibt es allerdings einige Hürden:

Zuerst muss man herausfinden, welches Laufwerk genau zu patchen ist. Dazu schaut man in seinen “Systembericht” (Apple Menu, Über diesen Mac, Weitere Informationen, Systembericht), oder auf der Kommandozeile:

Wir suchen also einen Patch für ein Matshita Laufwerk mit der Firmware HA13; beide Informationen sind wichtig. Es gibt Sammlungen mit sehr vielen solcher Patches, meine war natürlich nicht darunter 🙂 Eine Suche nach dem beschriebenen Dateinamen (hier: “MATSHITADVD-R___UJ-8A8__HA13_RPC1.dat”) brachte den Erfolg.

Dann benötigt man das Tool zum Aufspielen des Patches. Man liest dabei abwechselnd vom “MatshitaFlasher” und von “simple_flash”. Tatsächlich ist ersteres nur ein Wrapper für letzteres – was gut ist, denn der MatshitaFlasher läuft nur auf PowerPCs. Man kann simple_flash trotzdem extrahieren: Rechtsklick, Paketinhalt zeigen, Contents->Resources->simple_flash. WICHTIG: Neuere Versionen werfen beim Flashen Fehler wie

Does not appear to be a matshita device

oder

Selected drive (null) does not appear to be a matshita device

, deshalb empfehle ich Version 0.6 des MatshitaFlasher.

Beim Flashen schließlich kommt es darauf an, dass das Laufwerk leer ist; andernfalls gibt es den Fehler

Could not open device

, und dass die richtige Datei verwendet wird. Im oben verlinkten ZIP gibt es auch eine .dat ohne “_RPC1”, die scheint das Backup der originalen zu sein. Also, folgendes funktioniert:

HTH