Composer: Erste Learnings

Ich versuche gerade, ein Composer-Package zu definieren und aus dem SVN zu installieren, bekomme aber immer die Meldung

Your requirements could not be resolved to an installable set of packages

Es wird nicht ganz klar, ob das an der packages.json im SVN liegt, an der lokalen composer.json, oder irgendwo dazwischen (zB an der Verbindung zum SVN). Leider liefert composer install auch im verbose Modus keine hilfreiche Informationen, aber

hilft. Es zeigt Informationen (zB die description) aus der packages.json (also scheint die Verbindung zum SVN zu klappen), als Version aber nur “dev-trunk”. Offenbar zählt die in der externen composer.json angegebene Version nicht, sondern allein die Tatsache, dass das Package im trunk liegt. Folgendes funktioniert schließlich:

externe composer.json:

lokale composer.json:

Wichtig dabei: “url” enthält nicht “trunk”, und alles hinter “trunk” wandert aus der URL nach “package-path”. So kann man mehrere Packages in einem SVN-Projekt ablegen.

Update “Versionierung”

Eine packages.json wird im externen Package ebensowenig benötigt, wie eine Versionsnummer in der externen composer.json! Die Versionsinformationen ergeben sich implizit aus Tag-/Branchnamen (oder halt “dev-trunk”), was ja auch Sinn macht, denn natürlich enthält das Repository alle Versionen.

Eine ganz bestimmte Revision kann man wohl mit

angeben (Quelle)

Update “SVN”

Mit dem oben beschriebenen Vorgehen muss man für jedes “require” Package ein eigenes Repository definieren. Das ist übrigens unabhängig davon, ob alle Packages in einem SVN-Projekt liegen, oder jedes Package sein eigenes Projekt hat – so lange man nicht jedem Package sein eigenes SVN-Repository geben möchte, kommt man da nicht drumrum. IMHO eine Designschwäche; Composer ist halt sehr auf git fixiert.

Anyway: Eine Möglichkeit, die “repositories” in der lokalen composer.json zu begrenzen, wäre der Einsatz von Satis:

[Satis] can be used to host the metadata of your company’s private packages, or your own.
[…]
You don’t need to copy all your repositories in every project anymore. Only that one unique repository that will update itself.

*Notwendig* ist das nicht, aber es macht die Sache übersichtlicher.

Update “SVN”/2.

Ohne Satis sind “verschachtelte” Abhängigkeiten nicht möglich (siehe), die unschöne “Lösung”: Alle Abhängigkeiten im Root-Projekt definieren (Quelle) 🙁

PS: Composer – und folglich auch Satis – laufen auf uberspace 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.