RetroStone

Hab die Tage meinen RetroStone erhalten – witzige Geschichte, auf dem Paket klebte Zoll-Zettel usw., aber es lag einfach im Briefkasten. Egal, hier die bisherigen Erkenntnisse, die bei Bedarf ergänzt werden:

  • Out of the box ist keine Software installiert! Man muss sich RetrOrangePi in der Version “RetroStone Pi” runterladen und installieren
  • Spiele werden bspw. per Netzwerk installiert: Per smb verbinden, Volume rom, darin liegt pro Emulator ein Unterordner, wo die reinkommen
  • Der Ordner für den klassischen Game Boy ist nicht gameboy, sondern gb
  • Emulatoren erscheinen nur im Menü, wenn ihr ROM-Ordner mindestens eine Datei enthalten (einige enthalten deshalb Dummydateien)
  • Emulationstation (oder die ganze Konsole) müssen neu gestartet werden, um die Liste der vorhandenen Spiele zu aktualisieren: Start → Quit (mit Gelb) → …
  • Die Tastenkombi, um ein Spiel zu verlassen: Select+Start
  • Startet er, aber fährt nicht (mehr) hoch, mal testweise an Strom anschließen

tbc

Ember: Unit-test Promise

Quelle

Kommentare, die die Welt nicht braucht – LXVIII

Ich übersetze:

  • Software-Forensiker: “Unser Code ist sehr alt und so schlecht, dass ihn niemand mehr versteht. Wenn wir ihn einsetzen, funktioniert die Hälfte nicht. Und Sie müssen uns erklären, warum!”
  • Maintenance Engineer: “Der beschriebene Code muss auch zukünftig weiter so funktionieren.”
  • Qualitätssicherung im Softwareentwicklungsprozess: “Sie wären zukünftig der Schuldige, falls die Codequalität unserer n+1 Entwickler – völlig wider Erwarten – weiterhin so schlecht bleibt, wie sie offenbar seit signifikant vielen Jahren ist.”

Nein, Danke.

Gradle: ordered dependsOn

Statt

besser:

Ubuntu: Grafikkartentreiber im Recovery Mode zurücksetzen

Neulich* musste ich Ubuntu 16.04 im Recovery Mode starten, weil mein Nvidia Treiber Amok lief, was einiges Googlen brauchte. Hier die Ergebnisse:

  • Rechner ausschalten, alle USB-Geräte außer der Tastatur abziehen – sonst geht die Tastatur ggf. nicht (via)
  • Rechner neustarten, beim Booten Shift(? ging bei mir nicht) oder Escape drücken (via)
  • im Menü dann „Advanced options for Ubuntu“ wählen, im nächsten Menü „Ubuntu, with Linux […] (recovery mode)“, im nächsten Menü „root – Drop to root shell prompt“
  • „Press Enter for maintenance (or press Control-D to continue)“ → Enter
  • man landet in einer Shell im Readonly Mode; um tatsächlich was tun zu können, muss das Filesystem neu gemountet werden: mount -o rw,remount / (via)
  • fehlgeschlagende dpkg Installation aufräumen: sudo rm /var/lib/dpkg/updates/* (via)
  • die Nvidia-Treiber rauskegeln: sudo apt-get remove --purge nvidia* (via)
  • sudo reboot
  • et voilà

*jetzt