Composer vs. CamelCase

Composer legt Bundles in lowercase benannten Ordnern ab:

Namespaces möchte man aber in CamelCase (hier: “Acme”) haben:

Was man jetzt wissen muss: Trägt man das Bundle in einen PSR-0-Autoloader ein, dann geht das nicht:

, da PSR-0 die Datei unter einem Dateipfad sucht, der dem Namespace entspricht (deploy/vendor/server/Acme/LocaleBundle), “Acme” aber zu “acme” wird. Unter OS X kein Problem, wenn das Dateisystem caseinsensitive ist (scheint der default zu sein? Kann mich da irren), auf einem Server aber schwierig 🙂 Lösung:

1. Lowercase namespaces

Will man nicht.

2. Unterverzeichnisse nutzen

mit

in der composer.json. Kann man machen, bläht aber die Verzeichnis- (und damit die Projekt-) Struktur unnötig auf.

3. Einen eigenen Autoloader schreiben

🙂

4. PSR-4

Kurz vor Redaktionsschluss noch reingekommen: PSR-4 mit

Vorteil von PSR-4, wenn ich’s richtig verstanden habe: Die Dateien können irgendwo liegen; der Namespace wird unabhängig vom Verzeichnisbaum nur durch die Angaben im PHP-Code vorgegeben. Empfehlenswert ist aus Übersichtsgründen eine Struktur, die sich trotzdem am Namespace orientiert, aber man muss zumindest auf den Case keine Rücksicht mehr nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.