Tipp: The Kleptones.

Daft Punkt mit Pink Floyd, dazu eine schnelle E-Gitarre. Simon & Garfunkel mit The Cure, dazu ein souveräner Rap. Motown mit Phil Collins und INXS und den White Stripes– solche Mixes gibt es bei den Kleptones. Das Album “24 Hours” (Dank an Ben) bekommt 4.5/5 Sternen. Abzüge gibt es nur für die 2 langwierigen Einleitungssongs (von 33 (!) Songs insgesamt), sowie für teilweise zu gleichartige Übergänge.

PS: Hm. Muss mal mehr Alben vorstellen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.