MS SQL: Datenbanken migrieren

Komplette MS SQL-Datenbanken von einem Server auf den anderen zu migrieren, ist nicht so einfach große Scheiße.

Das geht damit los, dass nicht offensichtlich ist, wie man die Daten aus der Datenbank herausbekommt. Es gibt im “Microsoft SQL Server Management Studio” (alleine der Name!):

  • Rechtsklick -> Tasks -> Daten exportieren (“Export Data”). Hier kann man nur tabellenweise exportieren.
  • Rechtsklick -> Tasks -> Sichern (“Backup”). Hier wird (trotz “Sicherungstyp: Vollständig”) nur das Schema exportiert.
  • Rechtsklick -> Tasks -> Skripts generieren (“Generate Scripts”): Erzeugt eine .sql-Datei, die auch nur dann die Daten enthält (und nicht nur das Schema), wenn unter Erweitert -> Datentypen, für die ein Skript erstellt wird (“Types of data to script”) “Schema und Daten” ausgewählt wird.

Es geht damit weiter, dass .sql-Dateien ab einer gewissen Größe nicht vom Management Studio verarbeitet werden können – sie werden exportiert, aber sie werden nicht wieder importiert. Das geht nur (?) über die Konsole:

Dabei wurde bei mir allerdings die Tabelle dbo.schema_version nicht mit migriert, was Flyway aus dem Konzept bringt. Will man die Tabelle (oder jede andere?) manuell migrieren, muss man darauf achten, welche Sprache eingestellt ist. Kein Witz: Ist der Quell-Server Englisch, der Zielserver aber Deutsch, kann es einen

Meldung 242, Ebene 16, Status 3, Zeile 3
Bei der Konvertierung eines char-Datentyps in einen datetime-Datentyp liegt der datetime-Wert außerhalb des gültigen Bereichs.

(The conversion of a varchar data type to a datetime data type resulted in an out-of-range value) geben. Der Grund: Ein

ist englische Schreibweise (Monat vor Tag), es muss dann

heißen… klar: Die Syntax des Skripts ist natürlich abhängig von der Sprache des Clients, nichts liegt näher m(

UPDATE: Unnötig zu sagen, dass der Import per Konsole unendlich lange dauert.

Play: Lokales .jar als Dependency

bsplw:

via

PS: Die referenzierte .jar ist dieses feine Plugin für Elasticsearch, das es natürlich auch im Maven Repo gibt.

.bash_history: Duplikate löschen und vermeiden

Duplikate löschen:

Danach bash neu starten.

Duplikate zukünftig vermeiden (Quelle: wie oben, oder mit Erklärung hier), kommt unter OS X aber in die .bash_profile:

AngularJS: Reload $state

Während die Lösung

für mich nicht funktioniert hat, tut es allerdings diese:

Der zweite Parameter hält die state-Params, also zB $state.params.

(Angular v1.2.14, nur zu Referenzzwecken gepostet)